Wunschkonzert {Heizkörperverkleidung}

Heizkörperverkleidungen! Schon lange stand dieses Thema auf meiner Liste für ein Wunschkonzert (sorry Rieke) und jetzt habe ich endlich Zeit gefunden, ein wenig zu recherchieren.

Viele der Lösungen, die mir über den Weg gelaufen sind, arbeiten mit klassischen Holzlamellen in senkrechter Anordnung. Was sicherlich auch Sinn macht um eine ausreichende Luft- und Wärmezirkulation zu gewährleisten. Ich denke es ist wichtig einen Kompromiss zwischen attraktivem Design und maximaler Funktionalität zu finden, denn was hilft die schönste Verkleidung, wenn die Wohnung nicht mehr warm wird!

Eine tolle Variante, besonders wenn man nicht all zu tiefe Fensterbretter hat, ist eine „Verlängerung“ der Fensterbank. Oder wie auf dem ersten Bild, quasi eine Art Ersatzfensterbank.

Verkleidung-Lamelle-grauFotocredit: Pinterest

FortsetzungFotocredit: Pinterest

Super klare und „aufgeräumte“ Verkleidungen werden ganz einfach ins Raumbild integriert.

LamelleFotocredit: Pinterest

Finde ich ja ne super Sache, wenn man niedrige Fensterbänke hat – eine extreme Verlängerung der Fensterbank mit ausreichender Sitzbanktiefe! Wobei ich den Abstand zwischen den Lamellen wohl etwas enger wählen würde – so hinsichtlich des Sitzkomforts.

Tiefe SitzbankFotocredit: Pinterest

Bietet sich die Möglichkeit einen Heizkörper im Zuge einer Umbaumaßnahme, eines Hausbaus oder der Planung eines Einbaumöbels zu intergrieren, finden sich die allerschönsten Beispiele.

Schwarze Lamelle

EinbauschrankFotocredit: Pinterest

Unschlagbar, wenn man kleine ungenutzte Ecken in der Wohnung hat, die sonst nur als „Rumpelecken“ verwendet werden! Verkleidung in Kombi mit einem Schuhschrank!

Im SchrankFotocredit: Pinterest

Sicherlich eine Möglichkeit und ein Traum in den kalten Wintermonaten, eine Art Sitz-Fenster-Möbel zu bauen.

FensterelementFotocredit: Pinterest

Andere Varianten der Heizkörperverkleidung sind Platten mit und ohne Lochung. Hier hat man auch unterschiedliche Möglichkeiten. Solche Platten lassen sich einfach in Regalelemente integrieren oder als komplette Türen davor setzten. Allerdings denke ich, man sollte, wegen der Zirkulation, oben und unten immer einen zusätzlichen Spalt einplanen.

Bildschirmfoto 2018-02-05 um 12.54.58

Lochtüren

Bildschirmfoto 2018-02-05 um 12.13.31

Grotheer_Juni_20169968-290x400Fotocredit: Pinterest

Kombi mit Regal

WandpaneelFotocredit: Pinterest

Zwei tolle Beispiele hab ich noch bei Susan aka @2boxdetail auf Instagram und bei Lisa auf ihrem Blog itsprettynice gefunden.

4185927-regentage-1510608310Fotocredit: @2boxdetail 

itsprettynice
Fotocredit: itsprettynice 

Hier noch ein kleiner Auszug aus der Fachliteratur, was man bei der Planung einer Heizkörperverkleidung im Hinterkopf behalten sollte:

„Bei alten Heizkörpern beruht der Wärmetransport noch auf Konvektion“, erklärt der Prüfexperte. Die Luft wird erwärmt, steigt nach oben, kühlt ab und strömt zur Wärmequelle zurück. Daher muss eine Heizkörperverkleidung sowohl unten als auch oben – sofern er dort abgedeckt ist – auf voller Breite mindestens zehn Zentimeter Platz für die Luftzirkulation lassen. „Ein auf diese Weise erzielter Kamineffekt kann die Wärmeleistung gegenüber einer unverkleideten Heizung sogar noch steigern“, versichert Stimpel.

Neuere Heizkörper verbreiten nicht nur Konvektionswärme, sondern auch Strahlungswärme, die nach vorn in den Raum strahlt. Die Front einer Heizkörperverkleidung müsse daher für Strahlungswärme durchlässig sein und möglichst grobe Gitter oder Stäbe haben, erläutert der Fachmann. Metallfronten geben nach einer Aufheizzeit Strahlungswärme weiter; Holz tut dies weniger gut, ebenso die oft verwendeten Rohrgeflechte. Wer lackiertes Holz verwendet, sollte darauf achten, dass der Lack keine metallischen Anteile hat, denn diese fangen Strahlungswärme ab.

(Quelle: Strom Magazin)

So, liebe Rieke, ich hoffe es sind einige Anregungen für eure Umsetzung einer Heizkörperverkleidung dabei! Ich muss ja ehrlicherweise sagen, dass ich selbst zu grübeln angefangen habe!

 

 

Ich freue mich über einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.